Kaufvertrag / Haftungen / Privatverkauf oder Makler ?

Sie haben jetzt einen Käufer gefunden. Weiter geht es mit der Kaufvertrags-Erstellung. Ganz einfach gesagt geht es darum - wer kauft was von wem zu welchem Preis und zu welchen Bedingungen ?
Käufer / Verkäufer / Kaufsache / Kaufpreis / Übergabe / Bedingungen / Haftungen

Kaufvertrag

Gesetz ist es, dass der Käufer den Kaufvertrag bezahlen muss. Folglich beauftragt der Käufer den Kaufvertrag. Was natürlich zur Folge hat, dass der Käufer den Kaufvertrag zu seinen Gunsten erstellt haben will. Der Kaufvertragserrichter wird im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten dem Wunsch seines Kunden natürlich nachkommen.

Was ist zu tun ?

Lassen Sie den Kaufvertrag überprüfen !
Von wem ?

  • von Bekannten / Freunden
  • von einem Notar/Rechtsanwalt Ihres Vertrauens
  • vom Direktor Ihrer "Hausbank"
  • von einem befreundeten Immobilienmakler
  • ....................................................................................


Wichtig zu beachten :

  • Bei gebrauchten Häusern wird die Gewährleistung ausgeschlossen - das heißt der Verkäufer haftet nicht ! Bei neuen Häusern gibt es eine gesetzliche Gewährleistung.
  • Eine schriftliche Finanzierungszusage beim Kaufvertragstermin ist eine Selbstverständlichkeit.
  • Beim Kaufvertrag wird der Energieausweis übergeben - das wird natürlich in den Kaufvertrag geschrieben.
  • Was Ihnen wichtig ist - reklamieren Sie, dass diese Punkte in den Kaufvertrag hineingeschrieben werden ("wer schreibt, der bleibt").
  • Den Kaufvertrag zahlt zwar der Käufer - Sie haben aber auch Kosten: Lastenfreistellung, Immobilien-Ertragssteuer-Berechnung bzw. allfällige Immobilien-Ertragssteuer.



Haftungen

"Ehrlichkeit währt am längsten"

Wichtig zu beachten:


  • Seien Sie ehrlich zum Käufer - dann müssen Sie nie Angst haben, dass ein "Boomerang" zurückkommt !
  • Was Ihnen wichtig ist - schreiben Sie es in den Kaufvertrag rein !
  • Was Sie nicht verstehen - vom Kaufvertrag streichen bzw. so formulieren, dass es klar verstanden wird !
  • Wenn Sie einen Immobilienmakler beauftragen - hier erfolgt die teilweise Übertragung der Haftungen auf den Makler. Vor Gericht wird der Makler als Sachverständiger angesehen. Von einem Sachverständigen wird gesetzlich mehr verlangt als vom Konsument. Das heißt jetzt auch nicht, dass der Makler allwissend sein muss.
  • Arglistige Täuschung führt zu Schadenersatz bzw. Rückabwicklung des Kaufvertrages.

Privatverkauf oder Makler ?

Maklerkosten

Dem Makler müssen Sie beim Kaufvertrag die Maklerprovision bezahlen. Ein unprofessioneller Makler kann Ihnen Ihr Verkaufsobjekt "schlecht machen" (falsche Bewertung, lieblose Fotos, schlechte Werbung, mangelndes Engagement) - hier verlieren Sie Geld.

Makler - Nutzen

Ein professioneller Makler "spielt Ihnen die bezahlte Maklerprovision locker über den Verkaufspreis wieder herein" (oft ein Mehrfaches davon).
Bedenken Sie: Ein 10 % höherer Verkaufspreis durch den Makler bei nur 3 % Maklerprovision - würden Sie das machen ? Zusätzlich sparen Sie noch Ihre Zeit / Ihre Nerven / Ihr Geld (Inserate).

Wichtig zu beachten:

  • Bei einem Alleinvermittlungsauftrag ist der Makler verpflichtet, nach Kräften tätig zu werden und Sie laufend über die Tätigkeit zu informieren. Macht der Makler das nicht, ist der Auftrag kostenfrei zu stornieren.
  • Fragen Sie den Makler nach Leistungsgarantie und Tätigkeitsbericht.
  • Der Makler ist im Normalfall unterstützend bei der Finanzierung / Kaufvertragserrichtung.
  • Lassen Sie den Kaufvertrag vom Makler zusätzlich überprüfen.


Meine persönlichen Erfahrungen:

Der Makler fungiert als Vermittler zwischen Verkäufer und Käufer mit einer neutralen Position. Oft wird der Makler auch als "Streitschlichter"/Mediator benötigt. Ohne Makler würde oft das Geschäft scheitern, weil sich Verkäufer und Käufer "nicht bewegen".
Hier ist der Makler mit seinem Verhandlungsgeschick gefragt, dass er an der richtigen Stelle "den Sack zumacht".
Es ist immer wieder schön, wenn sich beim Kaufvertrag ein zufriedener Verkäufer und ein zufriedener Käufer gegenübersitzen. Das bezeichnet man "Geschäft" im landläufigen Sinne - so soll es sein !
Ihr Josef Bürgmayr